Ziele

Das stetig wachsende `Solar-Netzwerk` bildet immer mehr `Solar-Frauen` aus und verbessert ihre Lebensbedingungen nachhaltig. In `Solar-Gemeinschaften` geben sie ihr Wissen kontinuierlich weiter und unterstützen sich gegenseitig im Gebrauch, der Wartung und der Reparatur ihrer Solargeräte.

Eigenmittel aus aus dem Verkauf der Dörrprodukte, Beiträgen der begünstigten Frauen sowie Unterstützungen durch lokale Geldgebende sichern die Weiterentwicklung des Projekts sowie auch Unterhalt und Reparaturen der Solargeräte.

Die Stiftung in Nicaragua erlangt dadurch eine zunehmende Unabhängigkeit von den Spenden aus der Schweiz.
Als `Kopiervorlage` für andere Länder trägt das Projekt dazu bei, die Lebensbedingungen von immer mehr Frauen im globalen Süden zu verbessern.